Viel Applaus für bunten Musikreigen

Geschrieben von J. H. Kruhl, Fotos von H.-G. Heck.

Abend der Musik am Gymnasium Birkenfeld überzeugte erneut

Einmal mehr belegte der Abend der Musik die vielfältigen Begabungen jüngerer und älterer Schüler des Gymnasiums. Dass es wieder ein bunter Mix aus Klassik und Popmusik werden würde, wurde gleich zu Beginn klar.

Musik01

Das von Musiklehrer Christophe Hellmann geleitete und am Klavier begleitete Streicherensemble überrraschte mit „Präludio-Csardas“, da ein Saxophon integriert wurde. Dabei überzeugten Kira und Tabea Schilb, Kathrin Wettmann, Ann-Sophie Schmidt, Angelina Grässer und Yitang Wang mit gefühlvollem Spiel und sauberer Intonation. Es folgte die von Musiklehrer Jens-H. Kruhl geleitete Schulrockband, die er selbst als „derzeit eher ein Schulrockchor“ vorstellte. Von ihm am Klavier begleitet sangen Laura Keller, Nicole Erschow, Celine Wallbaum, Kira Meyer, Marie Knoblich und Sabrina Federspiel die Songs “Halleluja“ (Leonard Cohen), „Rolling in the deep“ (Adele) und „Lost Boy“ (Ruth B.). Dabei überzeugten nicht nur die Stimmen der Schülerinnen aus Unter-, Mittel- und Oberstufe, sondern auch Laura Kellers Gitarrenspiel und Philipp Fürniss am Cajon. Der von C. Hellmann und J.-H. Kruhl erneut launig moderierte Konzertabend bot dann ein weiteres Highlight mit der 8.Klässlerin Jil Schmidt-Schön, welche, begleitet am Klavier von Michael Root (MSS 12), mit David Guettas Song „Titanium“ brillierte. Später sang sie dann ebenso überzeugend den französischen Song „Jour 1“ von Louane und war Teil der Mädchentanzgruppe der Klasse 8b, geleitet von Musiklehrerin Ina Samol, welche zum Abschluss der Veranstaltung das Stück „Stay“ (Alessia Cara) performte.

Musik02

Michael Root entwickelte sich im Verlaufe des Abends zu einem vielseitigen Dauerbrenner: So begleitete er Sabrina Federspiel (MSS 11) am Klavier zu „Here“ (Alessia Cara), wofür die Oberstufenschülerin wahre Begeisterungsstürme für ihre außerordentliche Stimme erntete. Zudem spielte M. Root auch noch solo das klassische Klavierstück „Hochzeit auf Troldhaugen“ von Edvard Grieg. Auch andere Schülerinnen und Schüler kehrten wiederholt auf die Bühne zurück: Laura Keller sang mit Alina Bauer (beide Klasse 7) „All of me“ (John Legend), wobei sich beide an der Akustikgitarre begleiteten. Kira Schilb (Kl. 7) überzeugte am Kontrabass mit „Aria“ (Henry Purcell) und Schwester Tabea Schilb (Kl. 7) an an der Geige mit „Csardaz“ (Vittorio Monti), beide begleitet von I. Samol am Klavier. Weitere Wiederholungstäter waren Anne-Sophie Schmidt (MSS 11) mit einer Sonatine für Violine von Mozart (begleitet am Klavier von C. Hellmann), Marie Knoblich (Kl. 10b) mit dem gefühlvoll vorgetragenen Klavierstück „Il Giorni“ von Ludovico Einaudi sowie Unterstufenschüler Yitang Wang, welcher, begleitet am Klavier von seiner Schwester Yuxiang Wang, „Salut d'amour“ von Edward Elgar mit der Geige spielte. Mittelstufenschüler Zhiliang Chen begeisterte am Cello mit Franz Schuberts „Ständchen“, erneut von C. Hellmann am Klavier begleitet. Wie schon in den letzten Jahren sorgte Lena Bohrer (MSS 12) für einen besonderen klanglichen Farbtupfer mit ihrem Xylophon, auf dem sie bravourös Earl Hatchs „Furioso in D-Minor“ intonierte. Eine besondere Bereicherung des Abends war die ehemalige Schülerin Sarah Königs, 18 Jahre alt und ein beachtliches Gesangstalent. Gefühlvoll von J.-H. Kruhl am Klavier begleitet, sang sie „The Lonely“ (Christina Perry) und „Skinny Love“ (Birdy). 7.Klässlerin Franziska Knieling war letztlich der Beweis dafür, dass nicht immer alles perfekt klappen muss, um anerkannt zu werden: Beethovens schwere „Sonatine“ meisterte sie am Flügel, indem sie trotz einiger Unsicherheiten immer wieder selbständig in das Stück zurückfand, wofür sie zurecht großen Applaus von den rund 100 Gästen bekam.