MINT-EC-Zertifikat

Das MINT-EC-Zertifikat wurde mit Unterstützung der Kultusministerkonferenz der Länder (KMK) sowie der Hochschulrektorenkonferenz (HRK), der Fakultätentage der Ingenieurwissenschaften und der Informatik an Universitäten (4ING.), der Bundesvereinigung der Arbeitgeberverbände (BDA) und des Arbeitgeberverbands Gesamtmetall zum Schuljahr 2014/15 eingeführt. Es bündelt und dokumentiert das besondere Engagement von Schülerinnen und Schülern in MINT, während ihrer gesamten Schullaufbahn. Neben schulischen Leistungen, fließen außerschulische  MINT-Aktivitäten wie die Teilnahme an Wettbewerben, MINT-EC-Veranstaltungen oder fachspezifische Praktika in die Bewertung ein. Die Jugendlichen müssen Mindestanforderungen in den Bereichen „Fachliche Kompetenz“, „Fachwissenschaftliches Arbeiten“ und „Zusätzliche MINT-Aktivitäten“ erfüllen. Je nach Leistung wird das Zertifikat mit dem Prädikat „mit Erfolg“, „mit besonderem Erfolg“ oder „mit Auszeichnung“ verliehen. Hochschulen und Wirtschaftsunternehmen bietet das MINT-EC-Zertifikat eine verlässliche, von den Schulsystemen der Länder unabhängige Einordnung der Schülerleistungen. Darüber hinaus stellt es ein effektives Instrument zur MINT-Talentförderung dar, was sich im Wahlverhalten der Jugendlichen bei schulischen und außerschulischen Aktivitäten sowie in der großen Nachfrage seitens der Schülerinnen und Schüler niederschlägt.  Die Auszeichnung für besondere Schülerleistungen in MINT wird mit dem Abiturzeugnis an Schülerinnen und Schüler verliehen.  

Die Bedingungen für die Vergabe des Zertifikats können Sie hier nachlesen.