Multiplikatorenseminar Suchtvorbeugung

Geschrieben von PX Admin.

Den Rahmen bildet das Bundesmodellprojekt Mobile Drogenprävention. Schwerpunkt liegt auf der Stärkung der Ressourcen der an dem Seminar teilnehmenden Jugendlichen. Zusammenhänge zwischen Suchtmittelkonsum-/missbrauch und verfügbaren bzw. nicht verfügbaren Lebenskompetenzen werden erfahrbar gemacht.

Ziele des Seminars

'Peer-leader' sollen als Multiplikatoren für die Suchtprävention gewonnen werden. Hierzu werden die Jugendlichen in ihrer Meinungsbildung gestärkt, lernen Ursachen für Suchtmittelkonsum kennen, werden für die verschiedenen Funktionen des Suchtmittelkonsums im Alltag sensibilisiert etc.

Es werden keine "Minitherapeuten" ausgebildet, sondern Hilfsmöglichkeiten bei akuter Gefährdung Gleichaltriger kennengelernt.

Organisation und Durchführung

4 Schüler (2 Jungen/2 Mädchen) pro Klasse werden als Abgeordnete/ Multiplikatoren gewählt. Teilnahme an einem dreitägigen Seminar in Heiligenbösch. Leitung: Herr Reiff und Frau Wolf (Lehrer für Suchtprävention) und Herr Richter (Diplompädagoge am Help Center in Idar-Oberstein).

Auszüge aus dem Seminarinhalt: "Auf der Suche nach"... Erwartungen, Konsumgewohnheiten, Suchtentstehung, Tankmodell basteln, Umgang mit Konflikten, Ersatzmittel, meine Stärken und Schwächen, "Auf der Suche nach"... Auswegen, Planspiel: Wenn der Tank leer ist … !

Das Team aus dem Schuljahr 2014/2015

Weiterführung in der Schule

Jede Klasse führt einen Projekttag durch (3 Schulstunden), den die Multiplikatoren für ihre Klasse planen und Elemente des Erfahrenen an ihre Mitschüler weitergeben.

Kommentar

Die Schüler engagieren sich im Projekt meist sehr, scheuen keine Mehrarbeit und werden auch von ihren Mitschülern akzeptiert.

Michael Reiff und Kerstin Wolf